Im Bild die Fraktionsvorsitzenden Kathleen Kuhfuß (re.) und Christin Furtenbacher, im Hintergrund, höher als das Haus, die Eiche.

Bäume als Naturschutzgut

Das Baum-Ab-Gesetz wirkt: Am 14. November 2019 wurde die wahrscheinlich höchste Stieleiche im ganzen Stadtgebiet gefällt. Der mindestens 150 Jahre alte Baum stand auf dem Schlossberg am Küchwaldring. Versuche unserer Fraktionsvorsitzenden Kathleen Kuhfuß und Christin Furtenbacher, die Fällung zu stoppen, blieben erfolglos. Beide sind fassunslos über die Respektlosigkeit des Grundstückseigentümers gegenüber der Natur und der Umwelt. Der Koloss schluckte immerhin ca. 10.000 Liter CO2 und 100 Kilo Staub pro Jahr.


„Eigentum verpflichtet, und zwar auch zum Naturschutz!“ so die Vorsitzenden. „Erforderliche Pflegemaßnahmen so lange zu unterlassen, bis Äste herabstürzen, um eine Fällgenehmigung zu erklagen, ist einfach skrupellos – sowohl aus Naturschutz-Perspektive als auch gegenüber den Mietern, die sich auf dem Grundstück bewegen.“
Wir GRÜNE bleiben dabei: Sachsens Kommunen müssen wieder selbst über die Ausgestaltung ihrer Baumschutzsatzungen entscheiden können!

Deshalb unser erster Schritt: In einer Ratsanfrage wollen wir von der Verwaltung Folgendes erfahren

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content