Katharina Weynadt auf dem Sonnenberg
Katharina Weyandt - Sprecherin für Asyl und Migration der Stadtratsfraktion

Die Härtefallkommission entschied erneut gegen Familie Pham – Ein sicheres Leben in der Stadt muss jedoch nach 35 Jahren möglich sein

Grüne wollen Druck aufbauen, damit die Familie Pham eine Bleibeperspektive bekommt und sehen eine Hoffnung in kommenden Gesetzesänderungen.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wird eine mögliche Bleibeperspektive für Familie Pham weiterhin geprüft. Doch der gefühlt sehr einfache Fall trifft bei Vielen auf Unverständnis. Unterdessen war das mögliche Schicksal der Familie auch im Migrationsbeirat der Stadt Chemnitz ein Thema.

Katharina Weyandt, Stadträtin der BÜNDNISGRÜNEN im Stadtrat Chemnitz und Mitglied im Migrationsbeirat dazu: „Niemand versteht diese Entscheidung. Was ist falsch an der Erwartung, dass ein hier geborenes Kind hier zur Schule gehen darf, einen Beruf erlernen, mit seinen Eltern in Chemnitz weiter leben darf?“
Sie führt weiter aus: „Dass sich in ganz Deutschland über 80.000 Menschen mit ihrer Unterschrift dafür eingesetzt haben, ist ein gutes Zeichen für unser Land. Wir erwarten, dass eine Lösung gefunden wird. Und dass die neuen Migrationsgesetze, welche die Bundesregierung auf den Weg bringt, solch einen Irrsinn künftig gar nicht erst entstehen lässt.“

Pressemitteilung vom 14.02.2023

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content