Anna vor Spielecke

Grüne fordern OB auf, Behördengänge familienfreundlich zu gestalten

Langes Warten bei Amtsgängen mit Kindern kann herausfordernd sein. Deswegen fordert die Fraktionsgemeinschaft Bündnis 90/Die Grünen den OB auf, Behörden kinder- und familienfreundlicher zu gestalten. Anna Lanfermann, Mitglied der Fraktion, erklärt: „Eine schöne Spielecke oder Jugendzeitschriften könnten die Wartezeit verkürzen. Mit einer einfachen Maßnahme können wir als Stadt den Aufenthalt für Familien verbessern.

Lanfermann hatte mit ihrer Fraktion Mitte November einen Antrag zu dem Anliegen eingereicht. Doch der wurde vom Oberbürgermeister Sven Schulze mit der Begründung abgelehnt, er selbst sei „für die sachgemäße Erledigung der Aufgaben und den ordnungsgemäßen Gang der Gemeindeverwaltung allein zuständig“. Deswegen wird der Antrag nicht vom Stadtrat verhandelt. Die Stadträtin findet: „Dem OB liegen unsere Ideen vor. Da uns als Stadtrat hier die Hände gebunden sind, würden wir uns sehr freuen, wenn er sie übernimmt. Das bedarf auch keines großen Aufwands. Für Bücher oder Zeitschriften wird man auch gut bei aussortierten Exemplaren der Stadtbibliothek fündig.“

Zu den weiteren Vorschlägen zählen Toilettensitzverkleinerer, die den Gang zum Klo erleichtern sollen. Auch wünscht sich die Fraktion eine Treppe an Empfangstresen, die es Kindern ermöglicht, mit ihrem Gegenüber zu sprechen. Lanfermann erläutert: „Das gibt es bereits in der Jugendherberge eins und gefällt mir dort sehr gut. Auch wenn Kindern natürlich nicht alleine zu den Behörden gehen, sind sie so mehr eingebunden. Es geht ja auch um ihre Anliegen. Dann sollten sie auch alles mitbekommen und sich als Bürger*innen dieser Stadt willkommen fühlen.“

Pressemitteilung vom 01.12.2023

Weitere Beiträge

Nach oben Zum Inhalt springen