Mobile Angebote zur Familienbildung notwendig!

Stadträtin Christin Furtenbacher: „Eine mobile Arbeit der Familienzentren ermöglicht ein flächendeckendes und bedarfsgerechtes Angebot an Familienbildung für alle Eltern.“GRÜNEN-Stadträtin Christin Furtenbacher nimmt zur Diskussion über die Auswahl von Standorten der neu eingerichteten Familienzentren und deren Gestaltung wie folgt Stellung:

„Um ein flächendeckendes Angebot an Familienbildung in Chemnitz zu ermöglichen, sind mobile Angebote erforderlich, die in jeder Kita und Schule zum Einsatz kommen können. Durch eine Weiterentwicklung der neu entstandenen Familienzentren in diese Richtung entstünde ein Angebot, dass tatsächlich von allen Familien genutzt werden kann, auch von alleinerziehenden und beruflich stark eingebundenen Eltern.“

„So groß das Bedauern über die Schließung des Hauses der Familie sein mag – der Ansatz, Familienbildung durch die Einrichtung von Familienzentren in den Kitas anzusiedeln, ist grundsätzlich richtig. Er bietet die Chance, die Angebote bedarfsgerecht und alltagsnah zu gestalten. Um diesen Ansatz konsequent umzusetzen, brauchen die Eltern Angebote in den eigenen Einrichtungen, wo sie tagtäglich ein- und ausgehen.“

„Unabhängig von den ausgewählten Standorten ist es nachvollziehbar, dass sich die Eltern in den Stadtteile, die sich nicht in der Nähe der Familienzentren befinden, vernachlässigt fühlen. Das wäre ebenso der Fall, wenn die Zentren im Zentrum, auf dem Kaßberg oder sonst wo lägen. Vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Betreuungsplätzen ist es wenig zielführend, in jeder fünften Kita ein Familienzentrum einzurichten. Die Räumlichkeiten werden dringend benötigt, um weitere Kita-Plätze zu schaffen!“

Weitere Beiträge

Nach oben Zum Inhalt springen