Reaktion der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf die Stellungnahme der IHK zur weiteren Gestaltung der Innenstadt

Die IHK Chemnitz wünscht sich Stadtplanung im Stil der 90er Jahre: große Shoppingtempel und eine besonders autogerechte Innenstadt. Viele Großstädte in Deutschland haben diese Strategie aufgegeben, denn sie führt nicht zu einer Belebung der Innenstädte. Im Gegenteil: die Verödung – als Resultat dieser Art Stadtentwicklung – setzte bereits in den 90er Jahren ein.

Das Problem des innerstädtischen Einzelhandels liegt nicht in zu geringen Verkaufsflächen. Derzeit befindet sich die Branche in einem massiven Umbruch bedingt durch den zunehmenden Onlinehandel. Einzelhändler brauchen deshalb neue Strategien und die IHK sollte ihnen dabei helfen.

Stadtrat Thomas Lehmann:

„Unsere Innenstadt ist nur weiter zu beleben, wenn man auf Angebote setzt, die nicht im Internet zu erhalten sind und auf solche, die auch nach Ladenschluss noch funktionieren. Beispielsweise auf neue interessante Gastronomien und Kulturangebote. Und vor allem auf mehr Wohnungen und damit mehr Menschen, die dann den Innenstadtbereich beleben.

Zu einer funktionierenden Innenstadt gehören Grün- Ruhe- und Fußgängerzonen. Breite Autostraßen hingegen produzieren Lärm und verschmutzen die Luft. Autos brauchen keine Aufenthaltsqualität – die Menschen schon.

Die Baufelder der Innenstadt können nur bebaut werden, wenn sich Investoren dafür interessieren. Deshalb fordere ich die IHK auf, nicht nur zu meckern, sondern zu handeln und bei der Investorensuche zu helfen. Zuerst sollte sich die IHK aber für eine Fernbahnanbindung einsetzen, damit ein Kongresszentrum überhaupt ausgelastet werden kann.“

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unterstützen ausdrücklich die Pläne der Stadt Chemnitz  mit der Umgestaltung von Brücken- und Theaterstraße sowie der Errichtung eines Kulturquartiers um das Opernhaus und die Kunstsammlungen. Das alte Stadtzentrum und das Brühl-/ Univiertel werden damit zusammenwachsen. Vor allem aber wird eine verstärkte Wohnbebauung die Innenstadt – auch nach Ladenschluss – beleben.

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content