Suchthilfe während Corona

Die aktuellen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stellen auch Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung vor enorme Herausforderungen. Selbsthilfegruppenbesuche können aktuell nicht stattfinden.

Hierzu Katharina Weyandt, sozialpolitische Sprecherin der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtrat: „Suchterkrankte Menschen dürfen mit den derzeitigen Spannungen nicht allein gelassen werden. Nachvollziehbare Ängste sollen Menschen nicht in die Arme der falschen Problembewältiger drängen.

Seitens der Stadt brauchen die Freien Träger nun die Sicherheit über die vollumfängliche Förderung ihrer Leistungsangebote. Gleichzeitig muss sich die Kommune in der Krise auf die Träger verlassen können, vereinbarte Leistungen zu erbringen. Für die Schließung von Einrichtungen mit so zentraler Bedeutung, die ihre Aufgaben auch telefonisch erfüllen können, habe ich kein Verständnis. Die jetzige Situation erfordert in sämtlichen Bereichen, dass alle an einem Strang ziehen.“

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content