Verkehrsrechtliche Erschließung im Bereich Erzberger Straße

Unserem Stadtrat Volkmar Zschocke liegt sein Wahlbezirk Altendorf am Herzen. Deshalb wollte er in dieser Ratsanfrage etwas zu Wegeverbindungen und Verkehrsberuhigung wissen.

zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

  1. Besteht die Möglichkeit, die Erzberger Straße ab Limbacher Straße bis Höhe Fußweg Richtung Schiersandstraße als verkehrsberuhigten Bereich/Mischverkehr zu beschil-dern? Wenn Nein: Welche Möglichkeiten bestehen zur Erhöhung der Sicherheit insbe-sondere auf den Abschnitten ohne Fußweg?
    Die erforderlichen Voraussetzungen für einen verkehrsberuhigten Bereiche (Z 325 Straßenver-kehrsordnung, StVO) sind im Abschnitt Erzbergerstraße ab Limbacher Straße bis Hausnum-mer 3 nicht erfüllt, da es sich um eine Erschließungsstraße mit Gehwegen handelt.
    Im weiteren Straßenabschnitt, Richtung Schiersandstraße, wurde mit Entstehung der Wohn-häuser eine Zufahrtsstraße nur für Anlieger (entsprechende Beschilderung ist vorhanden) bau-lich hergestellt. Somit beschränkt sich der Verkehr nur auf Anlieger. Durchgangsverkehr findet nicht statt. Der ruhende Verkehr ist durch die vorhandenen Parkverbote ausgeschlossen. Wei-tere Maßnahmen zur Fußgängersicherheit sind nicht erforderlich.
  2. Wie ist der Stand zur Herstellung der Wegeverbindung zwischen Erzbergerstraße und Horst-Menzel-Straße (Streckenverlauf, Planung, Vermessung, Baugrunduntersuchung, Grunderwerb, Fördermittel)
    Für die Planung der Wegeverbindung wurden Vermessungsleistungen und Baugrunduntersu-chungen durchgeführt. Aktuell liegt für das Vorhaben eine Vorplanung vor, die bezüglich Quer-schnitt und Trassenverlauf verschiedene Varianten aufzeigt. Nach Abwägung und Festlegung der Vorzugsvariante erfolgen die dafür erforderlichen Abstimmungen zum Grunderwerb, denen wir zuversichtlich entgegen sehen. Danach erfolgt die Einordnung in den Haushaltsentwurf und bei Bestätigung eine Beantragung von Fördermitteln.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Stötzer
    Bürgermeister

Link zur Ratsanfrage

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content