Wir haben Rechtsextreme viel zu lange gewähren lassen, zu lange weggeschaut, zu lange verharmlost. Volle Solidarität mit Frédéric Bußmann
Wir haben Rechtsextreme viel zu lange gewähren lassen, zu lange weggeschaut, zu lange verharmlost. Volle Solidarität mit Frédéric Bußmann

Volle Solidarität mit Frédéric Bußmann

Der Generaldirektor der Kunstsammlungen Chemnitz wurde am Donnerstagabend angegriffen.

Dazu äußert sich die Co-Fraktionsvorsitzende Manuela Tschök-Engelhardt:
„Ich bin entsetzt über den brutalen Überfall auf Dr. Frédéric Bußmann und gleichzeitig dankbar für seine Zivilcourage. Wir haben Rechtsextreme viel zu lange gewähren lassen, zu lange weggeschaut, zu lange verharmlost. Wir müssen alle gemeinsam dafür sorgen, dass aufgrund solcher Übergriffe keine Angsträume entstehen. Das ist jedoch nur möglich, wenn wir die Dinge auch bei ihrem Namen nennen. Falsche Rücksichtnahme und Verharmlosung nützen hier nur den Täterinnen und Tätern. Ich wünsche Herrn Bußmann gute und schnelle Genesung.“

Weitere Beiträge

Nach oben Zum Inhalt springen