Ein Solarpanel in dem sich der Himmel spiegelt, darauf steht: Was wurde aus...?
Ein Solarpanel in dem sich der Himmel spiegelt, darauf steht: Was wurde aus...?

Was wurde eigentlich aus dem angenommen Beschlussantrag zur Nutzung von regenerativen Energien im Hochbau der Stadt sowie der städtischen Betriebe?

Seit dem Beschluss ist viel Zeit vergangen und die Stadtverwaltung hat im großen Umfang Photovoltaikanlagen geplant, errichtet und teilweise schon in Betrieb genommen. Aus der Antwort auf eine Informationsanfrage, die wir gemeinsam mit der SPD-Fraktion eingereicht haben, geht hervor, dass die Hälfte der von der Stadt geplanten Photovoltaikanlagen

 bereits in Betrieb sind oder dieses Jahr noch fertiggestellt werden. Damit wird bis Ende des Jahres von sechs Anlagen auf städtischen Gebäuden Storm aus der Energie der Sonne gewonnen. Sechs weitere folgen dann in den nächsten zwei Jahren.

Bei der Sanierung des Golfbads, welches zur Eissport und Freizeit GmbH gehört, und der Sanierung der Überdachung der Abstellanlage für Straßenbahnen am Betriebshof Kappel wurden ebenfalls PV- Anlagen errichtet.

Und weitere Anlagen befinden sich in der Planung, so zum Beispiel im Eissportzentrum, Gebäuden der GGG und dem Klinikum Chemnitz.

Ein Trend, von dem wir erwarten, dass ihn das Dezernat 6 für Stadtentwicklung und Bau unter Bürgermeister Michael Stötzer weiterverfolgt.

Hier findet ihr die Informationsvorlage sowie die Antwort:

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content