Wie fair-kauft sich Chemnitz?

Chemnitz erhielt schon zweimal die Auszeichnung zur „Hauptstadt des Fairen Handels“ (2009, 2013). Mit dem Preis 2009 wurde mit Chemnitz erstmals eine Stadt in Ostdeutschland in diesem bundesdeutschen Wettbewerb geehrt.

„Es ist eine logische Konsequenz aus den bisherigen Aktivitäten für fairen Handel seitens der Stadt und vieler lokaler Initiativen, dieses Engagement mit einer Bewerbung zur „Fairtrade-Town“ auch selbstbewusst nach außen zu tragen. Bundesweit zählt die Initiative schon rund 500 Städte – Chemnitz sollte dem in nichts nachstehen“, so der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat, Thomas Lehmann.

Stadträtin Christin Furtenbacher gibt zu bedenken: „Mit der vom Student*innenrat eingebrachten Bewerbung der TU Chemnitz zur Initiative der „Fairtrade Universities“ gibt es vielleicht bald schon einen wichtigen neuen Verbündeten im gesamtdeutschen Netzwerk. Da liegt es auf der Hand, dass die Stadt Chemnitz sich gemeinsam mit ihrer Universität ebenfalls zur Kampagne bekennt und ihre Bewerbung einreicht.“

An vielen Stellen werden in Chemnitz schon fair gehandelte Produkte zum Verkauf angeboten. Die Nachfrage steigt stetig. „Chemnitz benötigt für die Bewerbung 35 Geschäfte mit fair gehandelten Produkten im Sortiment. Dieses Kriterium hat die Stadt bereits übererfüllt. Ich bin zuversichtlich, dass sich auch im Gastronomiebereich die erforderlichen 18 Lokale in der Stadt finden werden, die sich für fair gehandelte Produkte entscheiden“, so Furtenbacher.

Hintergrund:
Chemnitz könnte die fünfte sächsische Fairtrade-Town werden. Zur Erlangung des Siegels, das von TransFair e.V. verliehen wird, sind fünf Kriterien zu erfüllen:
https://www.fairtrade-towns.de/mitmachen/die-fuenf-kriterien/.

Die Idee der Fairtrade-Towns zeichnet sich dadurch aus, dass jede und jeder dafür Sorge tragen kann, dass der faire Handel in einer Stadt sichtbar wird. Die Kampagne ist ein Mittel, um Solidarität in jeder Stadt erlebbar zu machen. Die Initiative der Fairtrade-Towns bezieht alle Bereiche kommunalen Engagements mit ein: die Bürger als Konsumenten, die Städte als öffentliche Beschaffer, die Medien und eben auch den Einzelhandel.

Pressemitteilung vom 01.08.2017

BA-029_2017_Beschlussantrag_Initiative Fairtrade-Town Chemnitz.pdf

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content