Chemnitzer BÜNDNISGRÜNE wollen Versteinerten Wald touristisch präsentieren

Bereits vor dem Kulturhauptstadtjahr verzeichnet Chemnitz einen Anstieg der Zahlen von Touristinnen und Touristen. Die BÜNDNISGRÜNEN im Stadtrat wollen den Tourismus mit einem Paket zum Versteinerten Wald weiter beflügeln.

„Der Versteinerte Wald ist eine einmalige Attraktion. Ich erlebe häufig erstaunte Reaktionen von Gästen zu diesem kleinen Wunder der Natur. Wir sollten den Schwung des Kulturhauptstadtjahres auch für unsere schon vorhandenen Schätze nutzen und diese vorteilhaft ins Rampenlicht rücken“, erklärt Stadträtin Anna Lanfermann.

Durch die mit vulkanischer Aktivität im Bereich des Beutenberges im Zusammenhang stehenden Versteinerungen, die auch im Zeisigwald noch zu finden sind, verfügt Chemnitz über einzigartige Zeugnisse der Erdgeschichte.

Lanfermann meint: „Mit einem touristischen Paket wollen wir noch mehr Menschen für die erdgeschichtlichen Schmuckstücke in Chemnitz begeistern und in unsere Stadt locken. Die notwendige Expertise und Informationen für ein solches Paket sind vorhanden. Es mangelt allerdings an einer exponierten und selbstbewussten Präsentation dieser versteckten Attraktion.“

Der Stadtrat soll am Mittwoch zu dem Antrag der BÜNDNISGRÜNEN beraten. Die Fraktionsgemeinschaft regt an, dass die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE) gemeinsam mit dem Museum für Naturkunde ein Paket für 2025 entwickelt. Darin sollen touristische Orte wie der Versteinerte Wald im TIETZ, das Museum für Naturkunde, die Ausgrabungsstätte „Fenster in die Erdgeschichte“ und das Orth-Denkmal in Hilbersdorf bedacht werden. In mehreren Sprachen sollen Informationen zu Entstehung und Bedeutung, Möglichkeiten der Besichtigung und erdgeschichtlichen Führungen aufbereitet werden.

Pressemitteilung vom 14.11.2023

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content