Christin Furtenbacher vor einem mit Klemmbausteinen spielenden Kind
Christin Furtenbacher vor einem mit Klemmbausteinen spielenden Kind

Mehr Geld und Personal für die Kitas auch in Chemnitz

Mit dem Ende vergangenen Jahres beschlossenen Doppelhaushalt 2023/24 haben die Koalitionsfraktionen CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD den Weg für mehr Unterstützung der Kommunen bei der Kindertagesbetreuung geebnet. Kürzlich haben die Koalitionsfraktionen nun einen entsprechenden Entwurf für eine Novelle des Kita-Gesetzes (Drs 7/12227) vorgelegt, mit der unter anderem eine Erhöhung der Kita-Pauschale umgesetzt und mehr Stellen in den Kitas geschaffen werden sollen. Für die Stadt Chemnitz bedeutet dies sowohl eine deutliche Entlastung bei den gestiegenen Betriebskosten als auch mehr Personal für die 157 Kindertageseinrichtungen.

Christin Furtenbacher, Stadträtin der BÜNDNISGRÜNEN Stadtratsfraktion freut sich über die gelungene Umsetzung:

Das ist eine gute Nachricht für die 157 Kitas und alle Kinder und Eltern in Chemnitz. Es ist eine Investition in die Zukunft und einen lebenswerten Freistaat, die uns BÜNDNISGRÜNEN besonders am Herzen liegt.

Sie betont weiter:

Die Unterstützung des Freistaates für den kommunalen Kita-Betrieb kommt genau zur richtigen Zeit. Die finanzielle Entlastung der Stadt bei den Kita-Betriebskosten ermöglicht Spielraum, um zusätzliche und wirksame Angebote in unseren Kitas, wie die Kita-Sozialarbeit, die Kinder- und Familienzentren und die Integrationsbegleitung auch in den kommenden beiden Jahren abzusichern. Zusammen mit den Verbesserungen beim Personalschlüssel, sorgen wir dafür, dass Kinder gut betreut und in ihrer Entwicklung unterstützt werden können.

Weitere Beiträge

Musikalische Bildung in Chemnitz sichern!

In der Stadtratssitzung am 15. Mai steht ein fraktionsübergreifender Antrag zu personellen Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Städtischen Musikschule auf der Tagesordnung. Volkmar Zschocke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erläutert die dringende Handlungsnotwendigkeit:

Weiterlesen »
Nach oben Skip to content